DE / EN

30 Jahre Seite an Seite

Gudrun und Rolf Berlin.

Jedem Anfang, so wusste Calws Dichterfürst Hermann Hesse, wohnt ein Zauber inne. Nun liegt Calw einige Kilometer entfernt, Gültigkeit hat der Spruch aber auch in Zavelstein. Hier oben, unweit der berühmten Krokuswiese, legten Rolf und Gudrun Berlin 1989 den Grundstein für einen Lebensweg, der in den letzten 30 Jahren viele Wendungen genommen haben mag; letztlich ging er aber immer nach vorn.

Der Weg von einer Festanstellung in die erträumte Selbstständigkeit, er erfolgte mit diesen offiziell überlieferten Worten Rolf Berlins an seine Frau: „Mädle, könntest du dir das vorstellen?“ Sie konnte. Und das Abenteuer begann. Von den bescheidenen Anfängen im Wanderheim über die Krone und das Lamm hin zu einer Gegenwart, die sich vor allem durch eines auszeichnet: Die Abwesenheit von Stillstand. Und wenn man heute im lauschigen Biergarten oder am knisternden Kamin in der gemütlichen Stube des Wanderheims sitzt, am Ort also, wo alles begann, dann spürt man diesen Zauber, der sie seit 30 Jahren antreibt. Mit viel Einsatz, noch mehr Leidenschaft und am meisten Herz führen Rolf und Gudrun Berlin das Unternehmen, stets dem Wohl der Gäste und der Familie ergeben. Manchmal fällt es ihnen wahrscheinlich schwer, einen Unterschied zwischen diesen beiden auszumachen. Aber vielleicht müssen sie das auch gar nicht. Denn ein Familienbetrieb wie Berlins KroneLamm ist immer schon mehr gewesen als ein bloßer Beruf.

Rolf und Gudrun Berlin sind da für ihre Gäste, haben ein offenes Ohr für sie und hecken immer wieder etwas Neues aus. Natürlich nur mit dem Rückhalt ihrer drei Kinder, die längst in den elterlichen Betrieb eingestiegen sind. Denn die Familie, die steht für Berlins über allem. Gefolgt von ihrem treffenden Motto „König sein in Zavelstein“. Das hat sogar einen historischen Kern: Einst weilte König Wilhelm I. von Württemberg im nahen Bad Teinach und eröffnete dort ein Badehaus, eine Trinkhalle und ein Hotel. Rolf und Gudrun Berlin sind, so könnte man also sagen, in des Königs Fußstapfen getreten. Sie haben vor drei Jahrzehnten den Sprung ins kalte Wasser gewagt und dabei anscheinend immer noch genügend Motivation und Eifer auf ihre Kinder übertragen können, dass die Familie heute geschlossen an einem Strang zieht. Etwas Schöneres könnte es für Berlins nicht geben.

Rolf Berlin, ein waschechter Zavelsteiner, war seiner Zeit immer weit heraus. Ohne seine Frau Gudrun an seiner Seite hätte er seine Träume allerdings niemals verwirklichen können. „Heute als Seniorchef durch das Unternehmen zu laufen und es mir anzuschauen, macht mich einfach stolz“, sagt er.