DE / EN

Das Deko-Dilemma

oder der Genartionenkonflikt.

Wir sind eine Familie, und als Familie halten wir natürlich immer zusammen. Ganz gleich, was kommt! Doch bei aller Harmonie können auch wir nicht immer verhindern, dass verschiedene Welten einmal aufeinanderprallen. Wie das eben so ist bei verschiedenen Generationen. Besonders schön machen das bei uns im Haus immer Gudrun und ihre Tochter Elisabeth Berlin vor. Sonst ein unerschütterliches Mutter-Tochter-Gespann, das es spielend mit der Männerüberzahl in der Familie aufnehmen kann, kriegen sich die beiden beim Thema Dekoration leidenschaftlich gern in die Haare.

Auf der linken Seite im Ring: Gudrun Berlin, emsiger Verfechter der These „je mehr Deko, desto besser“. Ginge es nach ihr, die Hotelbereiche wären üppig und liebevoll dekoriert.
Auf der rechten Seite: Elisabeth Berlin, die es eher reduziert und zurückhaltend mag. Was passiert, wenn ein Raum neu dekoriert werden will, kann man sich lebhaft ausmalen: Gudrun Berlin drapiert Accessoires und Dekoration, Elisabeth lässt sie in einer Nacht-und-Nebel-Aktion verschwinden – nur um sie am nächsten Morgen wieder an Ort und Stelle zu sehen. Ganz so, als wären sie nie weg gewesen!

Dass das Ganze stets mit einem Augenzwinkern ausgetragen wird, macht die ganze Sache für die Familie und Gäste nur umso unterhaltsamer. Denn schließlich stehen sowohl Gudrun als auch Elisabeth Berlin ja einfach für die verschiedenen Wünsche und Vorlieben der Gäste – und so haben am Ende mal wieder alle etwas davon.