DE / EN

Notizen aus Berlins Küche

Der "Prix Choucroute" 1987.

Notizen aus Berlins Küche

Es war 1987, sogar noch vor der Übernahme des Wanderheims. Damals gewann Rolf Berlin den „Prix Choucroute“. Ein honoriger Preis, damals mit 4000 DM dotiert und von Thomas Gottschalk feierlich in Bonn überreicht. Wie der Name schon sagt, ging es bei diesem Preis um das beste Sauerkraut – eh ein Spezialgebiet von Rolf Berlin und in der Folge des Gewinns noch lange Zeit ein oft bestellter Klassiker in Wanderheim und Krone. Heute steht das Gericht nicht mehr auf den Speisekarten rund um das Hotel KroneLamm. Aber wer weiß, vielleicht ändert sich das ja irgendwann wieder?

Gewinnerrezept "Prix Choucroute" 1987

Für 4 Personen

WEIN-SAUERKRAUT:
1 Zwiebel
1 kg mildes rohes Weinsauerkraut
1 Apfel
1 El Butterschmalz
Salz, Pfeff er, Zucker
3 Stück Wacholderbeeren
2 Lorbeerblätter
8 Stück schwarze Pfefferkörner
6 Stück Piment
150 ml Apfelsaft
150 ml Weißwein

WEISSWEINSCHAUM ZUM ÜBERBACKEN:
2 Eigelb
1 Essl Weißwein
1 Essl geschlagene Sahne

VOLLKORNFLÄDLE:
125 g fein gemahlenes Vollkornmehl
325 ml Milch
3 Eier, Salz
Etwas Öl zum Braten

ZUBEREITUNG:
1 Zwiebel in Streifen schneiden und mit dem Butterschmalz anschwitzen.
Weißwein und Apfelsaft zugeben. Das Sauerkraut darauf verteilen, Salz, Pfeffer und Zucker zugeben. Gewürze in ein kleines Tuch geben und zerdrücken. Mit etwas Garn zubinden und das Gewürzsäckchen zum Sauerkraut dazugeben. Topf abdecken und bei kleinster Stufe  ca. 1 ½ Stunden köcheln lassen.
Für die Vollkornflädle alle Zutaten miteinander mischen und daraus mittelgroße, dünne Pfannkuchen backen. Für den Weinschaum alle Zutaten miteinander verrühren.
Die Vollkornflädle auf einen hitzebeständigen Teller legen, mit Sauerkraut füllen und zu einer Rolle aufrollen. Mit einem Löffel den Weinschaum darüber verteilen und goldbraun überbacken.